Die Sinalco Geschichte

1902

Der Detmolder Fabrikant Franz Hartmann hat die Idee zu einem innovativen Fruchtgetränk. Inspiriert wurde er durch die Schriften des bekannten Naturheilkundlers Friedrich Eduard Bilz aus Radebeul bei Dresden. Beide Männer entwickeln in vielen Versuchen die ideale Fruchtkombination. Die Bilz-Brause entsteht. Das neuartige Getränk schmeckt den Verbrauchern und erreicht schnell hohe Verkaufszahlen. Franz Hartmanns Firma in Detmold wächst.

1905

Was noch fehlt, ist ein unverwechselbarer Markenname. Für die Namensfindung wird ein großer Wettbewerb ins Leben gerufen – und so wird aus der „Bilz-Brause“ die „Sinalco“. „Sinalco“ setzt sich aus den lateinischen Wörtern „sine alcohole“ (ohne Alkohol) zusammen. Sinalco ist die erste Softdrinkmarke auf dem europäischen Kontinent.   

1907

Als eine der ersten Getränkemarken exportiert Sinalco in viele Länder und wird so zu einer Weltmarke. Die Franz Hartmann Sinalco Aktiengesellschaft in Detmold wird gegründet. 

1914

Der Erste Weltkrieg unterbricht das Wachstum der Marke. Es fehlen Mitarbeiter, Rohstoffe und internationale Verbindungen.

30er

1934 wird Sinalco Kola als deutsche Antwort auf amerikanische Wettbewerber eingeführt.

Drei Jahre später bekommt Sinalco als Markenzeichen den unverwechselbaren Rotpunkt mit dem schräg gestellten Schriftzug. Das charakteristische Flaschendesign folgt in den 50er Jahren.

40er

Der Zweite Weltkrieg hinterlässt Spuren: Wegen knapper Rohstoffe und schwerer Bombenschäden muss das Unternehmen die Produktion fast komplett einstellen. 

50er

1949 kann es mit der Produktion endlich weiter gehen. Anfang der 50er boomt Sinalco! Kein Wunder, denn nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Lust auf süße Lebensmittel und Getränke groß.

Durch die neue charakteristische Formflasche mit dem roten Punkt wird Sinalco weltweit unverwechselbar.

Ab 1954 wird Sinalco Kola intensiv beworben. 

60er

Die Blütezeit der 50er-Jahre setzt sich in den 60ern fort: Die Sinalco schmeckt – natürlich nicht nur den Hippies. 

1970

Die erste Sinalco Kola Werbekampagne im Popart-Stil startet mit der legendären Sinalco Puppe „Rita“.

80er

Mehrfache Eigentümerwechsel und andere Probleme belasten Sinalco. Die Marke verliert an Bedeutung … und fällt in einen tiefen Dornröschenschlaf. Pssssssssst …

1994

14 Jahre Dornröschenschlaf sind genug. Der Neustart der Traditionsmarke beginnt mit der Gründung der „Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG“, die die Markenrechte für Deutschland, Österreich und Luxemburg erwirbt. Hinter der Deutschen Sinalco steht die Duisburger Getränkegruppe Hövelmann, die in den folgenden Jahren viel in das Comeback des Markenklassikers investiert. 

1997

Die Sinalco International GmbH & Co. KG mit Sitz in Duisburg erwirbt die weltweiten Sinalco Markenrechte. Sie ist organisatorisch in die Getränkegruppe Hövelmann eingebunden. 

2000

Sinalco feiert ein Comeback in der Gastronomie mit der unverwechselbar geformten Glasflasche. 

2002

Sinalco bringt die Marken-Mehrwegflasche und den gelben Sinalco Mehrwegkasten mit Tragegriff auf den Markt. 

2005

Herzlichen Glückwunsch, Sinalco! Die erste Softdrinkmarke des europäischen Kontinents wird 100 Jahre alt – natürlich wird das Jubiläum groß gefeiert. 

2011

Die neuen Sinalco Zero Sorten kommen auf den Markt: Kalorienarme Erfrischung – kompromisslos lecker. 

2013

Mit der Einführung von Sinalco Kräuter-Kracherl steigt der Markenklassiker in den Markt der Kräuterlimonaden ein.